Auto fahren und Demenz

Auto fahren und Demenz

Ein Auto ermöglicht im Alltag vor allem in ländlichen Regionen größtmögliche Flexibilität. Daher fällt die Entscheidung oft schwer, krankheits- oder altersbedingt auf das Autofahren zu verzichten. Liegt eine fortgeschrittene Demenzerkrankung vor, müssen Angehörige diese Entscheidung übernehmen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Zu lange warten sollten sie nicht, denn die Sicherheit des Demenzkranken und der anderen Verkehrsteilnehmenden steht auf dem Spiel. 
Wie komme ich als Angehöriger zu einer Entscheidung über die Fahreignung,welche Hilfen gibt es dazu und wie sage ich es meinem Angehörigen mit Demenz?

Verantwortlicher Blickpunkte Demenz Partner: 
Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers

Referenten
Albert Sturtz, Dipl. Sozialpädagoge

Ort:
Begegnungsstätte Haus am Schwanenring
Schwanenring 5
47441 Moers

Anmeldung:
Neues Ev. Forum 
Tel. 02841 100135

Zurück